Was sind Bachblüten?

Die Bachblüten-Therapie wurde vom englischen Mikrobiologen Dr. Edward Bach entwickelt. Es handelt sich um ein alternatives Heilverfahren, das die seelische Gesundheit fördern soll. Nach Bach liegt die Ursache vieler Krankheiten in emotionalen Ungleichgewichten wie Stress oder Ängsten begründet, die mithilfe seines Ansatzes harmonisiert werden sollen. Bachblüten gelten seit über 70 Jahren als geeignetes Mittel bei emotionalen Problemen jeder Art. Grundlage bilden Essenzen aus 37 verschiedenen Blüten sowie einer Essenz aus Felsquellwasser.

Der Name stammt von Dr. Edward Bach (1886-1936), der diese Heilweise Anfang des vorigen Jahrhunderts entdeckt hat. Bachblüten sind sehr starke verdünnte Extrakte aus Blüten. Seit mehr als 70 Jahren gelten Bachblüten als geeignetes Mittel bei emotionalen Problemen aller Art, sowohl für Menschen als auch für Tiere. Ob Schlafprobleme, Stress, Ängste oder Schuldgefühle – Bachblüten führen hier zu sehr guten Behandlungsergebnissen.

Emotionale Probleme zeigen sich bei Tieren meistens in auffälligem Verhalten. Mit Bachblüten lassen sich Verhaltensschwierigkeiten behandeln und positiv beeinflussen.

Herstellungsverfahren

Zur Herstellung der Bachblüten, werden frisch geerntete Blüten in Quellwasser gegeben, in die Sonne gestellt oder kurz erhitzt. Auf diese Weise sollen die Pflanzen ihre heilsame Energie, Ihre Essenz, auf das Wasser übertragen. Zur Konservierung wird der Wasserauszug zu gleichen Teilen mit Alkohol versetzt. Diese Urtinktur wird wiederum im Verhältnis 1 zu 240 mit Wasser verdünnt.
Bei Bachblüten handelt es sich somit um stark durch Wasser und Alkohol verdünnte Blütenessenzen.
Es entsteht eine sogenannte Uressenz/Mutteressenz. Diese Uressenz ist nicht im Handel erhältlich.

Durch weitere Aufbereitung wird aus der Uressenz die Bachblüten-Stockbottle gewonnen. Stockbottles sind“ im Handel erhältlich. Es sind Konzentrate, aus denen der Anwender oder der Therapeut wiederum die Einnahmemischungen herstellt.

Für die Anwendung bei Tieren ist es wichtig darauf zu achten, dass diese Stockbottles nicht mit Alkohol versetzt sind!

Alkoholfrei werden Bachblüten in Form von Globuli verabreicht. Bei der Herstellung von Globuli werden die Essenzen wirksam auf Saccharose Kügelchen aufgebracht.

Je nach Verhaltensmuster oder Situation eigenen sich unterschiedliche Bachblüten. Finden Sie hier die richtige Mischung für Ihren Hund.

Wirkung von Bachblüten

Die verschiedenen Blütenessenzen haben nach Bach durch ihre energetische Wirkung Auswirkungen auf unterschiedliche Gemütszustände und können so je nach Bedarf kombiniert werden. Die Blütenessenzen sollen emotionale Ungleichgewichte wie Stress oder Ängste harmonisieren. Dies funktioniert bei Mensch und Tier gleichermaßen.

Zunächst für den Menschen entwickelt werden Bachblüten auch immer häufiger erfolgreich bei Tieren eingesetzt. Bei Hunden sind Bachblüten genauso wirksam wie beim Mensch und finden daher in vielen Bereichen Anwendung: Egal ob bei ängstlichen, scheuen Hunden, übermäßigem Bellen oder aufgedrehten Hunden. Mit der richtigen Bachblütenmischung  lassen sich viele Probleme in den Griff kriegen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen